intro image

PIMPER WIMPS – Männer ohne Lust und Libido

„Bloß keinen Sex mehr" – so lautet die Devise von Tom, Ben und Finn. Und bloß keine Erwartungen mehr erfüllen müssen, die unsere Gesellschaft an Männer stellt.

Dieser lustige und dennoch aufrüttelnde Roman erzählt die Geschichte von drei Männern, die sich den zuweilen absonderlichen Bedürfnislagen von Frauen entziehen wollen und dazu den symbolisch stärksten Cut machen, zu dem ein Mensch mit Penis fähig ist– ein Leben ohne Sex und Libido. Dabei geraten die drei in groteske Konflikte mit Powerfrauen, Helikoptermüttern, Escort-Ladies und anderen modernen Frauentypen.

 


Das Buch

Der moderne Mann weiß, welche Rolle er in der Gesellschaft zu spielen hat. Er muss der gleichberechtigten, emanzipierten und anspruchsvollen Frau von heute das bieten, was ihr zusteht: Respekt und Empathie, Niveau und Sicherheit; dazu intellektuelle Abwechslung und gesellschaftliche Anerkennung; bei Bedarf auch einen empathischen Vater oder unterstützenden Selbstverwirklichungscoach; und im Bett wahlweise einen 'zupackenden Kerl' oder 'sinnlichen Zärtlichkeitskünstler' - soweit die Theorie.

In der Praxis gelingt der männliche Spagat zwischen eigenen Bedürfnissen und weiblicher Erwartungshaltung nur den wenigsten. Manchmal verlieren sich die Herren der Schöpfung zwischen den Stühlen der zahlreichen Vorgaben und überhöhten Erwartungen. Das erfahren auch Finn, Ben und Tom, drei Männer, die - jeder auf seine ganz eigene Weise – ihr bisheriges Leben hinschmeißen.

Zu lange haben sie sich den Bedürfnislagen und Erwartungshalten der weiblichen Welt anzupassen versucht. Und all der Aufwand für ein bisschen Spaß in den Federn. Nun wollen sie raus aus der Rolle des Versorgers, nichts mit Karriere und Kindererziehung, und vor allem nicht mehr pimpern müssen.

Ohne Lust und Libido, geraten die drei in Gender-Schlachtfeld: Bedrängt von sich selbstverwirklichenden Glucken, Veganer-Emanzen und Powerfrauen ohne Power geraten die drei in burleske Konflikte, die ihnen mehr Abenteuer bescheren, als alle Bettgeschichten ihres Lebens zusammen.

Jeder Mann, der keine Lust mehr hat, sich für ein bisschen Sex krumm machen zu müssen, wird sich ein Stück weit wiedererkennen. Eine Pflichtlektüre für alle Frauen, die es den Männern erlauben können, sich selbst neu zu erfinden.

Groteske Gender-Realitäten. Noch nie hat ein sexfreies Leben Männern so viele Abenteuer beschert. Zum Brüllen komisch – jedenfalls, wenn man auch über sich selbst, seinen Partner und diese bunte Welt lachen kann.

  

 

Der Autor

Harry Eggensperger ist Psychologe und Betriebswirt. Er lebt und arbeitet in Hamburg. Im Wechselmodell betreut er seinen Sohn. Dieser lebt eine Woche bei ihm, die andere bei seiner Mutter. Nicht zuletzt das hat dazu geführt, dass er sich nicht nur für Gender-Themen interessiert, sondern deren Widersprüche auch am eigenen Leib täglich erfährt. Und daran eine Menge Spaß hat: 

 

„Männer sollten sich nicht nur von weiblichen Erwartungen lösen, sondern auch von ihrer eigenen Fixierung auf Sex. Sexuelle Befriedigung kann nicht die Tauschwährung sein, um sich von Frauen instrumentalisieren zu lassen, die gerne ihre legitimen Rechte thematisieren, aber seltener die damit verbundenen Pflichten."


Bereits von ihm erschienen sind:

Pimper Wimps
Männer ohne Lust und Libido
2015
Idealisierung des Beruflichen
versus längere Lebensarbeitszeit
2011
Mich immer wieder neu erfinden
2012
HES Cover 72dpi HE Buch 1 Harry Cover 72dpi